Malerischer Pragser Wildsee und abenteuerlicher Seekofel

Der frühe Vogel kommt in den Genuss eines touristenfreien Fotos vom berühmten Bootssteg Der frühe Vogel kommt in den Genuss eines touristenfreien Fotos vom berühmten Bootssteg
Märchenhafte wolkenverhangene Gipfel Märchenhafte wolkenverhangene Gipfel
Ein Traum wie sich die Berge spiegeln! Ein Traum wie sich die Berge spiegeln!

Der Pragser Wildsee, oder Lago di Braies ist einer der schönsten und tiefsten Seen in Südtirol. Das wunderschöne Smaragdgrün des Pragser Wildsees vor der mächtigen Bergkulisse kombiniert mit den Möglichkeiten zu einfachen bis mittelschweren Routen und das Hotel Pragser Wildsee am Fuße des Sees machen ihn zu einem beliebten Zielort zum Wandern in Südtirol. Wer es gemütlich möchte kann eines der malerischen Ruderboote ausleihen oder See auf einem Spaziergang umrunden. Wen es höher hinauszieht kann von hier in einer Tagestour den 2.810m hohen Seekofel erklimmen oder sogar den 150km langen Dolomiten Höhenweg Nr. 1 starten.

Der malerische Pragser Wildsee, die Perle der Dolomitenseen

Bei meiner Tour zum Pragser Wildsee bin ich bin auch schon wieder relativ früh am Start und bekomme ganz einfach einen Parkplatz, es gibt mehrere großangelegte Parkplätze (6€ für einen Tag) und der freundliche Kassierer gibt mir sogar einen kleinen Rabatt weil ich so nett bin ;-). Um 8.30 Uhr sind noch nicht viele Menschen da aber die Wolken sind bereits am Start! Das Licht wirkt  trotzdem magisch, der See verwunschen und ich verstehe sofort warum der Pragser Wildsee so beliebt ist. Die Farbe ist nicht so außergewöhnlich wie die vom Sorapiss See, aber das kristallklare und smaragdgrün schimmernde Wasser ist sehr malerisch. Ich wandere los und halte mich zunächst auf gut ausgebauten Wegen links vom See und genieße den ruhigen Morgen.

Wanderung auf den Seekofel

Aber mein Ziel für heute ist natürlich nicht nur der See, sondern der Seekofel. Ich kann ihn nur schemenhaft durch die Wolken sehen, aber da oben, mehr als 1300 Höhenmeter über mir, ist irgendwo ist der Gipfel. Auf der gegenüberliegenden Seite vom Hotel Pragser Wildsee zweigt der Wanderpfad zum Seekofel ab.  Nicht viele Leute sind hier unterwegs, aber einige überholen mich auf den drei Stunden Aufstieg zum Gipfel. Der Aufstieg ist anstrengend und ich bin immer wieder außer Puste. Dass ich meinen Körper in den letzten 8 Wochen auf zwei Alpenüberquerungen trainiert habe scheint er vergessen zu haben. Aber dafür wird die Wanderung immer besser, je höher ich komme, die Sicht auf den Pragser Wildsee ist wunderschön mit den Wattewolken.

Ein Italiener fragt mich beim überholen, ob ich zum Croda del Becco möchte. Ich sage nein, zum Seekofel. Einige Minuten später sind wir uns einig – auf italienisch heißt der Seekofel einfach Croda del Becco, wer hätte das vermutet (naja, jeder der den Wegweiser besser gelesen hätte zumindest…)! Dieses Problem hatte ich in Südtirol schon häufiger, es gibt eigentlich immer einen italienischen und einen deutschen Namen, oftmals ist die Bedeutung eine ganz andere. Der Italiener „rennt“ voraus und ich genieße die rauen Berge, ab und an etwas ausgesetzt und drahtseilversichert.

Glücklichmacher für Bergliebhaber

An der Scharte sehe ich ein paar hundert Meter entfernt die Seekofelhütte, aber mich zieht es rauf auf den Gipfel. Daher geht es weiter hinauf, ein bisschen leichte Kletterei und da kommt der Italiener mir bereits entgegen und ermutigt mich „brava, brava“. Endlich erreiche ich den Gipfel auf 2810hm – aber ich sehe nur weiße Wolken. Wie schade, das Panorama soll gigantisch sein. Hier oben kühle ich während meiner Pause ganz schnell aus und ziehe mir daher für meine Mittagspause alles an, was ich dabei habe. Das warten lohnt sich zum Glück auch, denn zumindest reißen die Wolken etwas auf, so dass ich den Pragser Wildsee unter mir sehe. Wow! Was für ein grandioser Blick, es geht so steil abwärts. Mir ist aber zu kalt um noch länger zu warten, daher geht es für mich wieder hinab. Auf der Scharte sind nun ganz viele andere Wanderer, wie immer bin ich froh früh gestartet zu sein und etwas mehr Einsamkeit genossen zu haben.

Der Abstieg ist lang und meine Knie schmerzen, aber einmal unten am See ist es deutlich wärmer und so kann ich noch eine Weile am Ufer sitzen und den Blick genießen. Dann heißt es den See fertig zu umrunden und zurück zum Auto zu laufen. Gute 8 Stunden hab ich gebraucht, anstrengende aber tolle Stunden!

Fazit zum Pragser Wildsee und Seekofel

Der Pragser Wildsee gehört zu den Highlights in Südtirol (neben den Drei Zinnen und dem Sorapiss See) und eine Spaziergang hier ist für jeden machbar, auch für kleine Kinder. Die Bergtour auf den Seekofel lohnt sich vor allem bei guter Sicht, aber ist anstrengend und relativ steil.

Wart ihr schon mal am Pragser Wildsee oder auf dem Seekofel? Hattet ihr bessere Sicht – dann her mit euren Fotos!

2 Comments

  1. Der Pragser Wildsee ist super! Während meines Wellnessurlaub Südtirol war ist dort. Meine Fotos habe ich leider nicht mehr, da mein Laptop ausgefallen ist :(. Sonst hätte ich dir auch meine tollen Bilder zugeschickt. Danke für den sehr guten Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.