Außergewöhnliche Gipfelstürmerinnen: Gerlinde Kaltenbrunner

Gerlinde Kaltenbrunner

Titelfoto: Gerlinde Kaltenbrunner, Photo: Franz Johann Morgenbesser (Creative Commons Attribution Sharealike 3.0)

Am Berg habe ich ein anderes Lebensgefühl als im Tal. Ich bin in meinem Element. 

Mit 23 Jahren erreicht Gerlinde Kaltenbrunner am 2. Juli 1994 ihren ersten Gipfel über 8.000m. Von da an unternimmt sie jedes Jahr mindestens eine Expedition zu den höchsten Bergen der Welt und wird 2011 die erste Frau der Welt, die alle 14 Achttausender ohne künstlichen Sauerstoff bestiegen hat, und die dritte Frau insgesamt.

Gerlinde Kaltenbrunners Leidenschaft für die Berge wurde durch ihren Pfarrer geweckt, der mit ihr und anderen Kindern und Jugendlichen Touren in den Bergen unternahm. Als 13jährige beginnt sie mit dem Felsklettern. Mit ihrem ersten Freund Siegfried, den sie mit 20 Jahren kennenlernte, nahm sie sich immer schwierigere Aktivitäten vor, lernte das Klettern und ging Skitouren. Für ihre erste Achttausender Besteigung, dem Broad Peak, bereitet sich Gerlinde Kaltenbrunner neben ihrer Arbeit als Krankenschwester intensiv sportlich und organisatorisch vor. Diese erste Expedition weckt trotz aller Widrigkeiten eine Lust auf mehr in ihr. Obwohl sie zwei Todesfälle einer benachbarten Expedition erlebt, überwiegt die Begeisterung, 8.000 m erreicht zu haben, auch wenn es nur ein Vorgipfel des Broad Peak war. In der Folge knüpfte Gerlinde Kaltenbrunner Kontakte zu anderen Bergsteigern, suchte nach Wegen, sich zusätzliches Geld für Expeditionen zu verdienen, und bereitete sich auf weitere Abenteuer vor.

1998 stand Gerlinde Kaltenbrunner auf ihrem ersten „richtigen“ Hauptgipfel über 8.000m, dem Cho Oyu. Nach dieser Erfahrung konzentrierte sie sich immer mehr darauf, als Expeditionsbergsteigerin unterwegs zu sein. Und so stieg Gerlinde Kaltenbrunner Jahr für Jahr auf mindestens einen Achttausender. Im Jahr 2003 versuchte sie eine Besteigung des Kangchendzönga und erreichte den Gipfel des Nanga Parbat. Danach lebte sie ausschließlich vom Bergsteigen und dessen medialer Verwertung. In diesem Jahr erwarb sie sich auch ihren Spitznamen. Gerlinde Kaltenbrunner war gemeinsam mit einem Team aus Kasachstan unterwegs, dessen Mitglieder sie als Bergsteigerin zuerst nicht ernst nahmen und vom Spuren ausschließen wollten. Sie setzte sich dennoch an die Spitze und übernahm einen großen Teil der Spurarbeit. In Anerkennung ihrer Leistung verpassten die Kasachen ihr den Spitznamen „Cinderella Caterpillar“.

In den folgenden Jahren ist sie auf vielen 8.000ern unterwegs. 2005 gelingt ihr gemeinsam mit Ralf Dujmovits und Hirotaka Takeuchi die erste Süd-Nord-Überschreitung des Shishapangma. 2007 wird sie am Dhaulagiri von einer Lawine erfasst und überlebt nur mit großem Glück. Zwei Spanier, die direkt neben ihr biwakierten, überlebten nicht. Immer wieder erlebte sie hautnah Todesfälle unter ihren Bergkameraden, aber nichts hält sie davon ab, weiterzumachen.

In dieser Zeit wird Gerlinde Kaltenbrunner auch immer bekannter. Während es viele bekannte und leistungsfähige Kletterinnen gibt, ist das Feld der erfolgreichen Höhenbergsteigerinnen dünn besetzt. Die Zeitungen und Zeitschriften schufen dann auch einen künstlichen Wettbewerb zwischen Gerlinde Kaltenbrunner und Edurne Pasabán um den Titel der ersten Frau auf allen Achttausendern. Diesen Titel gewann dann – deutlich umstritten – jedoch die Südkoreanerin Oh Eun-sun.

Nach einem erfolglosen Versuch 2005 erreicht Gerlinde Kaltenbrunner 2010 den Gipfel des Mount Everest, das Dach der Welt. Ihr persönlicher Schicksalsberg ist allerdings der K2. 3 Expeditionen scheitern, 2010 stürzt dabei ihr Tourpartner Fredrik Ericsson in den Tod. 2011 schafft sie es endlich, den K2 über die chinesische Nordseite zu bezwingen.

Gerlinde Kaltenbrunner am K2
Gerlinde Kaltenbrunner am K2, Quelle: http://www.gerlinde-kaltenbrunner.at/de/

Am Manaslu lernte Gerlinde Kaltenbrunner 2002 den Extrembergsteiger Ralf Dujmovits kennen. Sie unternehmen gemeinsame Expeditionen und werden ein Paar. 2004 zieht Gerlinde Kaltenbrunner zu Ralf Dujmovits in den Schwarzwald / nach Deutschland, 2007 heiraten sie. Nach 7 Jahren Ehe ließen sich Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits 2015 scheiden.

Gerlinde Kaltenbrunner engagiert sich für Hilfsprojekte in Nepal. Sie tritt regelmäßig auf Veranstaltungen auf, bei denen man sie live erleben kann.  

Fakten

Leben: Geboren am 13. Dezember 1970 in Kirchdorf an der Krems, Oberösterreich

Wo aktiv: Auf den höchsten Bergen dieser Welt

Besondere Leistungen: Erfolgreiche Gipfelbesteigung aller 14 Achttausender, als dritte Frau überhaupt und erste Frau ohne künstlichen Sauerstoff. 2005 erste Süd-Nord-Überschreitung des Shishapangma

Besonderheiten: Gemeinsam mit Ralf Dujmovits das bisher einzige (Ehe)Paar, das alle 14 Achttausender bestiegen hat.  

Buch- und Website-Empfehlungen

Gerlinde Kaltenbrunners Website

Gerlinde Kaltenbrunner bei Wikipedia

Ganz bei mir – Leidenschaft Achttausender; Gerlinde Kaltenbrunner mit Karin Steinbach, Malik National Geographic / Piper, München 2015

2×14 Achttausender; Bildband; Gerlinde Kaltenbrunner und Ralf Dujmovits, Bruckmann Verlag, 2013


Mehr Inspiration zu unserem Thema Frauen in den Bergen findest du auf unserer OutdoorFrauenPower Seite.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Outdoor-Frauen-Power-2-2000x800.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.