Winterabenteuer im Vogtland

Vogtland Felsenweg Winterwandern (14)

Die Schneemassen im Süden Deutschlands Anfang Januar haben Berlin leider komplett ausgelassen und so kribbelt es so langsam in mir. Auch ich möchte ins Winter Wonderland und Puderzuckerwelten entdecken. Ein Wochenende mitten im Januar ist auf einmal frei und so checke ich die Schneelage mit dem Ziel, den meisten Schnee in kürzester Entfernung von Berlin zu finden. Das Vogtland sieht besser aus als der Harz und so wird ruck-zuck eine Unterkunft gebucht und Freitagabend geht es los. Das Wetter sieht vielversprechend aus für das Winterwandern und Langlaufen im Vogtland!

Winterwandern im Vogtland: Auf dem Felsenweg

Grünbach wurde als Übernachtungsort erstmal zufällig ausgewählt, da wir dort ein gutes Hotelangebot bekommen haben. Ein Glücksgriff wie sich dann herausstellte, gibt es doch direkt hier viele verschiedene Wanderwege, unter anderem die Felsenwege 1, 2 und 3. Wir wählen die Nummer zwei und marschieren erstmal vom Hotel bis zum Ausgangsort. Von hier geht es auf einfachem Forstweg durch den verschneiten Wald. Die Sonne bricht sich langsam den Weg durch die Bäume zu uns, auch wenn sie kaum Kraft hat uns zu wärmen. Es sind gerade mal -8°C angesagt heute, aber wir haben uns entsprechend angezogen und so lange wir in Bewegung sind, ist es auch nicht kalt. Der Weg ist bald nicht mehr geräumt und dann biegen wir auch endlich vom Forstweg ab ins richtige Abenteuer durch schmale Waldpfade – im Winter immer eine besondere Herausforderung aber auch gleichzeitig die Schönste!

Dann gilt es auch schon einen Bach auf zwei Baumstämmen zu überqueren, was zunächst ganz einfach aussieht, ist bei den Schneehügelchen dann doch eine (mentale) Herausforderung. Der Weg führt anschließend durch fast unberührte Landschaft sanft bergan. Die letzten Spuren sind schon leicht überschneit und die Sonne taucht mit ihren goldenen Strahlen alles in ein sanftes Licht.  Ganz klein fühle ich mich inmitten der riesigen Bäume als ich durch knirschenden Schnee stapfe, so ist das Winterwandern im Vogtland ein Genuß!

Wir überqueren Bahngleise und kämpfen uns auf der anderen Seite weiter durch den Schnee zu unserem ersten Highlight, den Felsformationen. Der Felsenweg ist meistens gut ausgewiesen und hat sogar sein eigenes Logo, den Löwenkopf. Weiter geht es an vielen tollen Felsen vorbei bis zum Schwarzen Stein mit seiner eigenen Sage.

Nachdem wir uns bis hierhin durch recht tiefen Schnee gekämpft haben, wird es danach ein wenig leichter, an einer Siedlung vorbei und erneuten Forstwegen. Wunderschöne Aussichtspunkte locken mich aber immer wieder weg vom Hauptweg und so kommen wir eher langsam voran. Aber es ist auch einfach zu schön hier!

Wir überqueren noch einmal die Eisenbahngleise, begegnen zum ersten Mal anderen Wanderern und sind bald wieder alleine. Es geht runter bis zum Stausee, den wir fast umrunden bevor wir wieder in den Wald ziehen und der Felsenweg uns durch ganz unberührte schmale Pfade schickt. Traumhaft schön aber auch anstrengend!

Wir haben Hunger und räumen die nächste Bank erstmal schneefrei. Trotz der Daunenjacke, die ich jetzt überstreife und dem warmen Tee aus der Thermoskanne wird mir schnell kalt, daher wird es eine sehr kurze Mittagspause. Es ist ohnehin schon so spät, dass wir den gesamten Rundweg wohl nicht mehr schaffen. So entscheiden wir uns hier andere Forstwege zu nutzen und dem GPS folgend einfach bis zu den Rissfällen und dem Gasthof Bauernschänke durchzuschlagen.

Der Forstweg ist tatsächlich einfach zu gehen, so haben wir noch genug Zeit und Kraft für Schneeengel, viele Fotos und eine Schneeballschlacht! Die Rissfälle sind weniger beeindruckend als gedacht also ziehen wir recht schnell weiter zum Gasthof, ein warmer Kaffee lockt uns! Leider ist dort geschlossene Gesellschaft, daher müssen wir weiter nach Grünbach wandern zum wohlverdienten Kaffee und Kuchen. Zum Abschluss geht’s noch in die Sauna, wie könnte es beim Winterwandern anders sein!

Infos zum Felsenweg

Die drei Felsenwege sind nicht nur landschaftlich wunderschön, durch verschiedene Infotafeln bekommt man auch einen Einblick in die geologischen Besonderheiten des Vogtlands. Der Löwenkopf weist auf den drei Touren von 14km bis 27km den Weg. Die Seite Sagenhaftes Vogtland gibt einen guten Überblick über die Felsenwege. Zum Nachwandern gibt es die drei Felsenwege auch auf Outdooractive: Felsenweg 1, Felsenweg 2 und Felsenweg 3.


Glücklichmacher für Bergliebhaber

Langlaufen auf der Kammloipe im Erzgebirge

Der Sonntag kündigt sich zwar mit einem rosa Sonnenaufgang an, aber als wir nach dem Frühstück auf dem Weg nach Schöneck sind, ziehen leider bereits viele Wolken auf. Wir leihen uns im Sportladen Langlaufskier und ziehen direkt in Schöneck los. Hier startet bzw endet die Kammloipe, eine der längsten Loipen Deutschlands! Durch riesige Bergwälder führt die gespurte Loipe auf 35km bis nach Johanngeorgenstadt-Neustadt. Ein weit verzweigtes Anschlussloipennetz ermöglicht viele verschiedene Touren und Möglichkeiten. Durch die dichte Nadelwälder ist die Loipe gut geschützt und auch in schneearmen Wintern gibt es hier meist gute Bedingungen.

Ich kann zwar Skifahren aber war noch nie auf Langlaufskiern unterwegs. Einen kleinen Kurs oder eine Einweisung konnten wir so kurzfristig nicht mehr organisieren, aber bei der Ausleihe versichert man uns, wie einfach Langlaufen ist. Wir probieren erstmal rum, die Stöcke kommen mir riesig lang vor aber nach den ersten Schritten fühlt es sich ganz gut an. Erstmal drehen wir eine kleine Runde in der Ecke. Angst machen mir vor allem die Abhänge, sicher fühle ich mich auf Langlaufskiern nicht gerade und ich beobachte erstmal andere, wie man hier überhaupt bremst! Dann zieht es uns aber doch auf die Kammloipe. Wir fahren und fahren, mal anstrengend bergan, mal wieder bergab, wobei mir immer noch mulmig ist obwohl ich ja Anfängerskier habe. Die Schuppen bremsen mich ganz gut beim bergab fahren. Trotz der Wolken ist es einfach traumhaft auf der Kammloipe! Langsam durch den tief verschneiten Wald zu gleiten ist eine ganz andere Erfahrung als bisher beim Wandern oder Skifahren.

Allerdings sind wir auch nicht die Einzigen, die an einem Sonntag im Januar diese Idee hatten. Wie Perlen aufgereiht, gleiten die Menschen durch die Landschaft, viele eher in unserem Tempo, aber auch einige sportliche Skater sind unterwegs. An einem Abzweig entscheiden wir uns von der Kammloipe weg zu einem nur 1km entfernten Gasthof zu laufen. Im Sommer liebe ich es, draußen meine Brotzeit einzunehmen, aber im Winter tut ein warmer Rastplatz wirklich gut. Vor allem, da ich inzwischen meine Schulter und meine Beine ziemlich spüre. Die richtige Bewegung hab ich wohl noch nicht raus.

Auf dem Rückweg entscheiden wir uns auch daher für den kürzeren Weg, schließlich müssen wir heute auch noch bis nach Berlin zurückfahren. Mit geröteten Wangen und einem strahlenden Lächeln beende ich diesen tollen Langlauftag. Das Langlaufen hat mich angefixt, das nächste Mal mache ich aber einen kleinen Kurs um die Grundlagen zu lernen!

Mehr Tipps für das Vogtland:

Skifahren: Es gibt mehrere Möglichkeiten zum Skifahren, zum Beispiel in Klingenthal oder Schöneck, besonders für Kinder und Anfänger perfekt. Allerdings sind die Pistenkilometer sehr überschaubar und nichts für jemanden, der sonst in den Alpen fährt.

Rodeln: In Mühlleiten gibt es einen tollen Rodelhang, aber es lohnt sich auch einfach auf einer Wanderung seinen Rodel mitzunehmen und jeden Abhang zu nutzen.

Wandern:Es gibt viele tolle Wandermöglichkeiten im Vogtland, hier eine kleine Auswahl zur Inspiration:  

  • Der Höhensteigweg führt als Rundweg um Klingenthal
  • Für Familien: Auf dem Syrauer Drachenrundweg gibt es interessante und lustige Informationen über diese sehr gefräßigen Ungeheuer, die vor langer Zeit im Vogtland ihr Unwesen getrieben haben sollen. (10km)
  • Der Hohe Stein liegt auf der tschechischen Seite und ist Teil einer Kette von beeindruckenden Felsen.
  • Der Topasfelsen Schneckenstein ist sehr markant und kann sogar bestiegen werden
  • Der Talsperrenweg Zeulenroda ist insgesamt 45km lang, kann aber auch in Teilstrecken als Rundweg gelaufen werden
  • Der bekannteste Weitwanderweg ist der Kammweg Erzgebirge Vogtland. Auf 285km führt er von Altenberg im Osterzgebirge nach Blankenstein in Thüringen. (Steht auf meiner Bucket List!)
  • Der Vogtland Panorama Weg mit 228km und vielen Panoramablicken

Mehr Tipps zur Planung:

Wart ihr schon mal im Vogtland? Oder schon mal Langlaufen?

Auf Pinterest merken

Winterzauber im Vogtland, Winterwandern und Langlaufen

2 Comments

  1. Ein toller Beitrag 🙂
    Und in diesem Winter war es besonders schön. Nicht ganz so kalt und trotzdem unendlich viel Schnee. Wir waren auch oft in der Gegend rund um Schöneck unterwegs und in diesem Winter auch das erste Mal am Hohen Stein. Ja, es gibt so Ecken, die nimmt man sich immer vor und schiebt sie dann vor sich hin. Die Wanderung zum Hohen Stein lohnt sich wirklich sehr.
    Liebe Grüße aus dem Vogtland
    Manja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.