CIPRA – die internationale Alpenschutzkommission

Hoher Ifen, CIPRA Deutschland, Riedberger Horn, Alpenschutz, Spende, Fjella

Wir lieben die Berge und wir lieben es in den Bergen unterwegs zu sein und die Infrastrukturen, Hütten und Wege zu nutzen. Auch im Winter findet man uns auf Skiern an schneebedeckten Abhängen. In den Alpen können wir uns auf vielfältige Weise erholen – jedoch in gewissen Maßen und Grenzen! Denn die Alpenwelt ist empfindlich und mit ihrer Biodiversität von großer Bedeutung für ganz Europa – als Trinkwasserspeicher, zur Reinigung der Luft durch die Bergwälder und als Rückzugsgebiet für zum Teil geschützte Tierarten.

Da immer mehr Menschen die Alpen als Urlaubs- und Freizeitgebiet entdecken, wachsen die Angebote für die Urlauber und damit auch verschiedene Erschließungspläne. Verschiedene Nutzungsansprüche – Tourismus, Almwirtschaft, Siedlungsausbau, Energie, Verkehr, … – prallen aufeinander. Doch wer vertritt die Interessen der empfindlichen Alpenwelt? Die internationale Alpenschutzkommission  CIPRA (Commission Internationale pour la Protection des Alpes) setzt sich bereits seit 1952 für eine nachhaltige Entwicklung der Alpen ein.

Wie und wo wirkt die CIPRA

Die CIPRA sieht die Bedeutung der Alpen ganzheitlich für ganz Europa: als Erholungsraum für Gäste und als Reservoir für lebensnotwendige Ressourcen wie Wasser, Wald oder Artenvielfalt. Im Mittelpunkt ihrer Bestrebungen steht ein Leben in den Alpen, das auch für künftige Generationen attraktiv und lohnend ist. Die Alpenkonvention, die auf die Initiative der CIPRA zurückgeht, ist ein Leitmotiv für ihr Denken und Handeln. Sie wurde 1991 als völkerrechtlich verbindlicher Vertrag von den Alpenstaaten unterzeichnet und bietet diesen seither eine Plattform für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

Die CIPRA ist eine nichtstaatliche, unabhängige und nicht gewinnorientierte Dachorganisation mit einer internationalen Geschäftsstelle in Liechtenstein und Vertretungen in sieben Alpenstaaten. Als alpenweit tätiges Netzwerk vertritt die CIPRA rund 100 Organisationen und Institutionen sowie Einzelmitglieder.

CIPRA Deutschland, Riedberger Horn, Alpenschutz, Spende, Fjella

CIPRA Deutschland

CIPRA LogoDie CIPRA Deutschland setzt sich seit 1985 als Dachverband für eine nachhaltige Entwicklung des deutschen Alpenraumes ein. Getreu dem Leitmotto von CIPRA „Leben in den Alpen“ setzt sich die CIPRA Deutschland dafür ein, …

  • … dass eine intakte Kultur- und Naturlandschaft in den deutschen Alpen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung für alle Generationen gesichert wird.
  • … dass die natürlichen Lebensgrundlagen und die biologische Vielfalt im deutschen Alpenraum gefördert oder wiederhergestellt und der deutsche Alpenraum somit auch seiner Funktion als Lebens- und Erholungsraum gerecht wird.
  • … dass Maßnahmen zum Klimaschutz im deutschen Alpenraum umgesetzt werden und diese im Einklang mit einer regionalen Wertschöpfung, dem Erhalt der landschaftlichen Schönheit und Vielfalt sowie der Biodiversität stehen.

Die Mitgliedsorganisationen umfassen unter anderen die Bergwacht im Bayerischen Roten Kreuz, den Bund Naturschutz in Bayern e.V., den Deutscher Alpenverein e.V., den Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V., Mountain Wilderness Deutschland e.V., etc.

Projekte der CIPRA Deutschland

Die CIPRA Deutschland setzte sich für einen naturnahen Tourismus ein, der ohne neue Liftanlagen und Schneekanonen auskommt. Sie koordiniert die Mitgliedsverbände beispielsweise zu den Themen naturnaher Tourismus am Riedberger Horn, Wolf in den Alpen oder Fortschreibung der Seilbahnförderung.

Das Riedberger Horn im Allgäu stand in den letzten Jahren unter großer Aufmerksamkeit von Umweltschützern und Medien. Pläne für die Erschließung des geschützten Berges durch eine Skischaukel wurden vorangetrieben und sollten Ende 2017 sogar durch eine Änderung des Alpenplanes durchgeführt werden. Dank des Einsatzes vieler Organisationen, nicht zuletzt durch die politische Dachverbandsarbeit der CIPRA, wurde die die Änderung am Alpenplan schließlich zurückgenommen und das Riedberger Horn gerettet.

Spenden für die CIPRA Deutschland

Riedberger Horn Holzkette

Nachdem der Sprecher des Freundeskreises Riedberger Horn auf uns zugekommen ist, haben wir uns entschlossen, diesen besonderen Berg als ganz besonderes Schmuckstück umzusetzen. Das Riedberger Horn steht für den Alpenplan, für den Schutz und Erhalt der Alpen und hat daher einen hohen symbolischen Wert. Wir spenden daher für jede verkaufte Riedberger Horn Kette 1€ an CIPRA Deutschland. Die CIPRA wird die mit der Kette verbundene Spende an die politische Dachverbandsarbeit der CIPRA binden. Diese hat im Endeffekt auch maßgeblich zu dem Erfolg im Fall Riedberger Horn beigetragen. Mit der Kette könnt ihr zeigen, dass auch ihr die Alpen schützen möchtet und ihr unterstützt die wertvolle Arbeit der CIPRA.

Als unabhängige Organisation für die nachhaltige Entwicklung und den Erhalt des Natur- und Kulturerbes im Alpenraum, finanziert sich die CIPRA Deutschland durch Mitgliedsbeiträge, Fördermittel und Spenden. Auch unabhängig vom Erwerb einer Riederberger Horn Holzkette, gibt es verschiedene Arten, die CIPRA zu unterstützen.

Mehr Informationen

 

Quelle zur Arbeit der CIPRA: CIPRA.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.